Serhat Dogan

kam am 24.4.2004 nach Deutschland, denn er hatte gehört: „Deutsche Frauen lieben weiche Eier.“ Und dass er selbst kein Macho ist, das war ihm immer klar. Bis er Sabine getroffen hat, eine Sozialpädagogin. Seitdem ist Serhat verwirrt: „Bin ich ein weicher Macho oder ein harter Mittelspurblockierer?“ Er findet es gut, wenn man sich beim Sex Zeit lässt – aber nach einer Stunde Streicheln bekommt er Angst, dass die Haut dünn wird. Mit staunendem Blick erlebt Serhat die kulturellen Unterschiede und wundert sich über die Friedfertigkeit der Deutschen. Es gibt vieles, das ihn in Deutschland in Erstaunen versetzt: In Bayern z.B. spricht niemand Deutsch und wenn man sich in München ein Glas Bier bestellt, bekommt man gleich ein ganzes Aquarium.

www.serhatdogan.de

<<< zurück zur Künstlerübersicht